Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Bassboxen – unschlagbare und klangstarke Tieftöner

BassboxenSie werden auf der Suche nach einer Bassbox für Zuhause feststellen, dass es zwei Subtypen gibt: aktive und passive Bassboxen (auch: Subwoofer). Zudem variieren die Einsatzbereiche der Bassboxen. So existieren beispielsweise die spezielle Auto-Bassbox für kräftigen Bass im Fahrzeug und die Bassbox für die Soundbar, um das Heimkino zuhause aufzuwerten. Welcher Einsatzzweck Ihnen vorschwebt: Mit dieser Kaufberatung möchten wir den Grundstein dafür legen, dass Sie sehr gute Bassboxen finden und sich auf ordentlichen Bass freuen dürfen. Viel Spaß beim Lesen und bei der Auswahl Ihres Bassboxen Testsiegers!

Bassbox Test 2022

Ihren Bassboxen Testsieger finden: So bewerten Sie einzelne Boxen!

BassboxenIm Bassboxen-Vergleich sind die Verarbeitung der Subwoofer, deren technischen Merkmale und der Funktionsumfang der Boxen maßgeblich. Vor allem passive Bassboxen, die über einen externen Verstärker reguliert werden, müssen sehr genau auf das Sound-System daheim abgestimmt werden.

» Mehr Informationen

Aktive Boxen hingegen können Sie alleinstehend verwenden, sofern Sie die Bassboxen nicht im Sound-System nutzen und nur den Bass des Fernsehers oder Radios verstärken möchten. In Kaufkriterien wie diese führen wir Sie mit den folgenden Inhalten ein.

Verschiedene Bassboxen im Vergleich

Im Folgenden stellen wir aktive und passive Bassboxen gegenüber:

» Mehr Informationen
Typ Aktive Bassbox Passive Bassbox
Technische Eigenschaften
  • Bassbox mit Endstufe / Verstärker
  • Regulierung der Frequenzen erfolgt direkt an der Box
  • Klang ist im Vergleich zu einer gleichwertigen passiven Bassbox hochwertiger
  • externer Verstärker ist erforderlich, um die Frequenzen zu regulieren
  • da der Subwoofer hier Teil eines Systems (z. B. einer Surround-Anlage) ist, wird er leistungstechnisch auf den Rest der Anlage abgestimmt
  • Leistungsbereich muss dem des Verstärkers gleichen
Nutzungsmerkmale
  • einfacher Anschluss der Box über ein Kabel
  • lässt sich alleinstehend verwenden (z. B. an Fernseher angeschlossen), ohne Teil eines Sound-Systems zu sein
  • als Bassbox fürs Auto in Kombination mit passendem Verstärker sehr beliebt
  • brummende Geräusche der aktiven Subwoofer gibt es bei der passiven Bassbox meist nicht

Es ist gut, dass es diese Subtypen gibt, denn sie bringen Übersicht in das große Angebot an Bassboxen im Internet. Durch die Differenzierung der vielen Bassboxen in aktive sowie passive Lautsprecher können Sie sich auf einen Subtypen festlegen und somit die Auswahl im Internet eingrenzen, um die Suche nach Ihrem Bassboxen Testsieger zu erleichtern.

Somit kommt an dieser Stelle unsere erste Empfehlung für Ihren Bassbox Test : Legen Sie sich auf eine aktive oder passive Bassbox fest und vergleichen Sie mithilfe der folgenden Kaufkriterien nur die Angebote für Ihren bevorzugten Subtypen; haben Sie sich beispielsweise auf eine passive Bassbox fürs Auto festgelegt, dann müssen Sie in Ihrem Bassbox Test die aktiven Boxen nicht mehr berücksichtigen.

Technische Daten: Leistung und Frequenzbereich

Testberichte im Internet zeigen, dass speziell die Nennleistung – und nicht die Maximalleistung (!) – eine relevante Angabe ist. Die Nennleistung wird im Gegensatz zur Maximalleistung dauerhaft aufrechterhalten und entscheidet darüber, wie kraftvoll der Klang ist. Von unter 100 Watt bis über 500 Watt reichen die Nennleistungen der Bassboxen im Netz.

» Mehr Informationen

Den Erfahrungen nach reichen 150 bis 200 Watt aus, wenn Sie den Bass des Fernsehers verstärken möchten oder lediglich eine Bassbox für die Soundbar suchen. Sollten Sie hingegen die klangliche Gewalt von High-End-Anlagen gewohnt sein oder mit der Bassbox für Zuhause das Heimkino erweitern wollen, so sind Boxen mit 500 Watt aufwärts die beste Entscheidung – so erreichen Sie ordentlich Bass.

Was den Frequenzbereich anbelangt, so decken viele der Bassboxen in einem Online-Shop das Optimum ab, indem Sie bei 20 Hertz beginnen und bis zu 120-180 Hertz reichen. Weniger als 20 Hertz kann das menschliche Gehör nicht wahrnehmen, während mehr als 180 Hertz auch von anderen Lautsprechern überzeugend performt werden.

Hinweis: Vorteilhaft ist es, wenn Sie in einem Bassbox-Test ein Modell finden, bei dem sich einstellen lässt, ab wie viel Hertz der Subwoofer allein die tiefen Töne wiedergibt. Durch dieses Feature entlasten Sie Ihre Lautsprecher.

Verarbeitung: Gehäuseart und Durchmesser der Membran

„Ordentlich Bass“ – das mag zwar fürs Erste gut klingen, doch die Leistungsstärke und Kraft des Basses sagt wenig über dessen Qualität aus. Ein Kernmerkmal bester Bassboxen ist, dass diese eine optimale Abstimmung von Leistungsstärke, Gehäuseart und Membrandurchmesser haben.

» Mehr Informationen
  • Bei geschlossenen Gehäusen ist die Qualität der Bassklänge besonders hoch, weil die im Gehäuse befindliche Luft komprimiert und zielgerichtet gesteuert wird. Für audiophil anspruchsvolle Musikliebhaber sind dies gute Bassboxen.
  • Die Gehäuse mit Bassreflexrohr haben einen qualitativ leicht schwächeren Bassklang, der durch die offene Luftzirkulation jedoch umso lauter und dröhnender ist – optimal fürs Heimkino.
  • Eine Kombination beider Typen ist der Bandpass, der nur in einem begrenzten Frequenzbereich operiert. Sie können solche Bassboxen günstig kaufen, doch hohe Klangqualität erhalten Sie hierbei nicht.

Je größer der Raum, der mit Bass gefüllt werden soll, umso größer sollte der Durchmesser der Membran in der Bassbox sein. Als pauschalen Richtwert für eine gute Auto-Bassbox können Sie sich 15 cm merken, während eine Bassbox fürs Heimkino in einem 30-Quadratmeter-Raum bei ca. 25 cm liegen sollte; idealerweise sogar mehr als die 25 cm, da bei einem Raum der benannten Größe meist eine überdurchschnittliche Raumgröße vorliegt.

Wenn Sie sich zuhause einen kleinen Raum fürs Heimkino oder Musikhören einrichten, können Sie gute Bassboxen für geringe Preise erhalten. Dadurch, dass der Raum klein (z. B. 15-20 Quadratmeter groß) ist, benötigen Sie nämlich von vornherein weniger Leistung und erzielen schon ab ca. 200 Watt eine Top-Leistung. Außerdem reicht in kleinen Räumen schon ein Membran-Durchmesser von ca. 20 cm bei einer geschlossenen Gehäuseart aus.

Tipp: Bei kleinen Räumen können Sie also sehr hochwertige Bassboxen günstig kaufen, da die geringere Raumgröße weniger Lautsprecherleistung für kraftvolle Sounds voraussetzt.

Funktionen: Bassboxen und Lautsprecher mit Bluetooth und/oder WLAN und weitere Features

Als praktisch empfinden es viele Anwender, wenn Sie Ihre Bassboxen und Lautsprecher mit Bluetooth kabellos nutzen können. Die Verbindung und Bedienung ohne Kabel ist bequem, allerdings haben Bluetooth-Bass-Lautsprecher (kurz: BT-Lautsprecher) den Nachteil einer schlechteren Verbindungs- und Klangqualität. Von besserem Klang und mehr Zuverlässigkeit in der Verbindung profitieren Sie bei Bassboxen mit WLAN. Sie können diese Bassboxen mit Alexa verbinden oder an andere WLAN-gesteuerte Smart-Home-Systeme anbinden und somit bequemer steuern.

» Mehr Informationen

Auch wenn eine Verbindung über Kabel den Aufwand steigern mag, so erreichen Sie weder beim WLAN- noch beim Bluetooth-Bass-Lautsprecher (BT-Lautsprecher) einer derart hohe Wiedergabequalität wie bei einem Subwoofer mit Kabel. Ein praktischer Kompromiss, bei dem die Kabel verborgen werden, sind die Einbaulautsprecher für den Einbau in Wand und/oder Decke. Diese werden über Kabel verbunden, doch sind die Kabel hinter der Wand verlegt und nicht sichtbar. Weil eine Bassbox jedoch auf Ohrenhöhe und von der Wand distanziert aufgebaut werden sollte, raten wir Ihnen von Einbaulautsprechern bei Bassboxen eindringlich ab.

Vor- und Nachteile von Bassboxen im Kompaktüberblick

  • von einer Vielzahl an Marken und in verschiedenen Preisklassen erhältlich: Teufel Bassboxen, BOSE Bassboxen, JBL Bassboxen und weitere!
  • zahlreiche mögliche Einsatzbereiche: Als Auto-Bassbox (auch: Bassrolle) und als Subwoofer zuhause als Teil einer größeren Anlage
  • sowohl aktiv mit Endstufe als auch passiv ohne Endstufe zu kaufen
  • kabelfreie Modelle weniger zuverlässig und qualitativ als kabelgebundene Bassboxen

Fazit: Mit dem Online-Angebot tiefe Frequenzspektren abdecken und kräftigen Bass genießen!

Online finden Sie mehr Produkte zum Preisvergleich als lokal bei Saturn oder Media Markt. Deshalb gilt: Bestellen Sie am besten im Internet mit Versand und gehen Sie den einfachen Weg, um Bassboxen zu kaufen. Angesichts des großen Angebots werden Sie online definitiv Produkte finden, die die Frequenzspektren ideal abdecken und die von Ihnen gewünschten Features besitzen. Markenprodukte wie von BOSE, Teufel und zu günstigeren Preisen vom Hersteller JBL sind unsere absolute Top-Empfehlung. Starten Sie gern direkt mit unserem Produktvergleich oben!

» Mehr Informationen

Lesen Sie jetzt weiter:

Bitte bewerten Sie diesen Artikel:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (58 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Bassboxen – unschlagbare und klangstarke Tieftöner
Loading...

Einen Kommentar schreiben